Armin Priester

Was du aus deinem Leben machst,

das hängt von dir ab – und ich finde, in dieser Aussage liegt viel Wahrheit. Aber wenn ich auf mein Leben schaue, dann habe ich nicht immer nach dieser Devise gelebt. Oft machte ich andere dafür verantwortlich, wenn etwas in meinem Leben nicht klappte. Du kennst das ja…

Es ist immer leichter, einem anderen die Schuld für das eigene Ungemach in die Schuhe zu schieben, als sich selbst drum zu kümmern. Doch dann merkte ich, dass ich mich selbst betrog und begann, mein Leben anzupacken. Die folgenden 2 Schritte halfen mir dabei sehr:

  • In begann in mir aufzuräumen und den ganzen Ballast, der aus früheren Lebensereignissen herrührte, aufzulösen. Denn oft fühlte ich mich körperlich und geistig matt und schlapp. Nun aber, da ich viel von diesem Ballast losgeworden bin geht es mir so gut, wie nie zuvor und ich blicke auf ein ganz neues Leben.
  • Ich lernte mich besser kennen, indem ich mich zu ergründen begann. Dabei erkannte ich, wie ich als Mensch funktioniere, wie mein Verstand aufgebaut ist und wozu Gefühle da sind. Und ich lernte, wie ich eingreifen kann, wenn mein Gedankenkarussell wieder mal los rattert oder Gefühle an mir zerren. Eine echte Wohltat!

Mein Leben veränderte sich so positiv und das brachte mich auf die Idee, mein Wissen weiter zu geben. Der Zeitaufwand sowie die Kosten dafür sind absolut überschaubar und du kannst dir sicher sein, nur das Beste für deine Weiterentwicklung zu bekommen.

Diese 2 Schritte machen das Leben leichter

Räume in dir auf...

Den größten Teil der unangenehmen Lebensmomente verdrängen wir, weil wir nicht in der Lage sind, sie zu verarbeiten. Oft lenken wir uns ab oder lassen Gras über die Sache wachsen – in der Hoffnung, alles würde gut werden. Doch alles, was wir nicht geklärt haben speichert unser Energiekörper – und so belasten uns die Rückstände dieser Dinge oft ein Leben lang.

Diese Rückstände sind durch Coaching oder Therapie nicht zu lösen. Nicht, dass diese Verfahren nichts bringen, aber sie wirken einfach nicht tief genug. Es ist wie beim Unkraut jäten: Reisst du das Unkraut aus, wächst es nach. Gräbst du es aus, verschwindet es. Ähnlich ist es hier.

Diese tiefliegenden Rückstände lassen sich mithilfe von Resonanzenergien vollständig auflösen. Sie wirken so tiefgründig, dass es viele Menschen überrascht, wie leicht sich Probleme in Luft auflösen können.

... und lerne dich kennen!

Wer von uns kennt sich wirklich? Wer weiß, wie er oder sie als Mensch funktioniert? Klar, wir haben einen Körper, einen Verstand, wir haben Gefühle und eine Seele. Nur wo sind diese in uns? Und wozu sind sie da? Wenn du gefragt wirst: „Wer bist du?“, was antwortest du? Zeigst du Deinen Ausweis, oder hast du eine Antwort, was dich wirklich ausmacht?

Wer sich nicht kennt, der fährt quasi blind durch das Leben. Bei Problemen sehen wir oft keine Lösung, weil unser Blick verstellt ist – wenn der Verstand drauf los rattert oder unsere Gefühle verrückt spielen. Wäre es da nicht gut, wenn wir in solchen Momenten wüssten, wie wir uns selbst helfen könnten?

Einstein sagte, dass wir nur 5% unseres Verstandes nutzen. Wenn das stimmt, welches Wissen bräuchten wir, damit wir lernen, die restlichen 95% unseres Verstandes ebenfalls zu nutzen?

Aktuelles findest du in meinem Blog. Leg dir ein Lesezeichen an, um informiert zu bleiben.